Sterntaler schuldenfrei
Aus der Gmünder Tagespost vom 18. Dezember 2008.
Bericht von "jul", Fotos von "Tom"


Zahnarzt Dr. Tilman Eberhard spendet rund 22 000 Euro

Die Sterntalerstiftung der Lebenshilfe ist schuldenfrei: Zahnarzt Dr. Tilman Eberhard spendet 22 000 Euro aus dem Altgold, das ihm seine Patienten überlassen haben. Das Geld ist für den Lernund Spielgarten, für den GT-Leser in der Weihnachtsaktion 2007 gespendet haben.

Schwäbisch Gmünd.Aus Dank dafür, dass er gesunde Kinder habe, spende er, sagt der Gmünder Zahnarzt Dr. Tilman Eberhard. Wobei – eigentlich spendeten seine Patienten, die ihm ihr Zahngold überlassen haben, meint er. Deshalb will Sterntalerstiftungsrat Professor Manfred Köhnlein eine Urkunde ausstellen, die der Zahnarzt als Dank an die Patienten ins Wartezimmer hängen soll.

Zwei seiner Patienten sind Sterntalerstiftungsratsvorsitzender Volker Göhrum und Lebenshilfevorsitzende Rosemarie Abele. Die beiden haben ihrem Zahnarzt erzählt, dass die Stiftung noch rund 20 000 Euro Schulden hat, nachdem sie den über 85 000 Euro teuren Lern- und Spielgarten beim Lebenshilfekindergarten für behinderte Kinder eingerichtet hat. Das hat den Arzt auf die Idee gebracht, den Erlös des von seinen Patienten für wohltätige Zwecke gespendeten Zahngolds den Sterntalern zu stiften. Bei einer Scheideanstalt fragte er nach, wie viel Zahnmetall nötig sei. Etwa zwei Kilo, hieß es. „Dann packten wir noch ein bisschen was drauf, damit es sicher reicht“, sagte Eberhard damals. Es reichte locker: 22 053 Euro kamen heraus. Mehr als nötig. Aber: „In Zukunft warten sicher noch wichtige Aufgaben“, so Eberhard. jul




Bei der Spendenübergabe: Melissa Tarakci und Andreas Koch vom Zahnarztpraxisteam, Alfred Hinderer von der Lebenshilfe, Zahnarzt Dr. Tilman Eberhard, GT-Redakteurin Julia Trinkle, Frauke Wölz vom Praxisteam, Kindergartenleiterin Karin Hillenbrand-Ludwig, Rosemarie Abele, Erzieherin Conny Stegmaier, Volker Göhrum und Professor Manfred Köhnlein (v.l.). (Foto: Tom)