Indiviualprophylaxe

Kinder und Jugendliche

Die Prophylaxe bei Kindern und Jugendlichen hilft, das Gebiss optimal zu pflegen. Den Kindern und Jugendlichen wird eine optimale Mundhygiene (Zahnputztechnik und weitere Maßnahmen der häuslichen Mundhygiene) vermittelt und der Erfolg in regelmäßig erfolgenden Kotrollterminen überwacht. Sollten noch Defizite bestehen, so werden diese durch die Instruktionen von der fortgebildeten Prohylaxehelferin aufgezeigt und gemeinsam behoben.
Im Rahmen der Prophylaxe werden die Zähne mit einem Fluorid-Lack versehen, welcher der Kariesprophylaxe dient.
Mit Durchbruch der bleibenden Zähne werden die Kauflächen der "neuen" Zähne versiegelt, um Angriffsflächen der Karies zu beseitigen.

In diesem Zusammenhang kann ein Speichel-und Kariestest durchgeführt werden, mit dem das Potential des Speichels Säuren zu neutralisieren festgestellt werden kann. Somit kann ein persönliches Kariesrisiko bestimmt werden und ein für Sie oder Ihr Kind maßgeschneidertes Individualprohylaxeprogramm zusammengestellt werden.

Erwachsene

Die Erwachsenenprohylaxe dient der Karies- und Parodontitisvorbeugung.
Die Zahnbeläge bestehen zum Großteil aus Bakterien, die zum einen für die Entstehung von Karies verantwortlich sind. Zum Anderen sind Beläge, die unter das Zahnfleisch reichen, häufig die Ursache bei der Entstehung der Parodontitis, einer Erkrankung des Zahnhalteapparates, der zum Abbau des Knochens und Rückgang des Zahnfleisches führt.
Bei der professionellen Zahnreinigung PZR werden die Zähne von hartnäckigen Belägen gereinigt. Gegen diese Beläge kommt auch eine gute tägliche häusliche Mundhygiene nicht vollständig an, da gewisse Bereiche nicht zugänglich sind.
Zu Beginn der PZR werden die Zähne gründlich untersucht, im Anschluss Zähne und Zwischenräume mit speziellen Instrumenten gereinigt. Ebenso können Verfärbungen, die z.B. durch Kaffee, Tee oder Nikotin entstehen, entfernt werden.
Da sich Bakterien besonders gut an rauen Stellen anheften können, werden die Zähne sanft poliert.
Die gereinigten Zähne werden am Ende mit einem Flourid-Lack versehen, der die Zähne gegen Säureangriffe der Bakterien schützt. Zum Schluss werden Ihnen einige Tipps zur täglichen Mundhygiene mitgegeben.

Eine PZR sollte ca. alle 6 Monate erfolgen.
Je nach individuellem Risiko können jedoch andere Zeitintervalle sinnvoll sein und persönlich besprochen und festgelegt werden.

Im Rahmen der Parodontitisprophylaxe können wir zur Reduktion der Bakterien in den Zahnfleischtaschen die Photodynamik (PDT) anwenden (siehe Photodynamik).